Anwendung in
der Ästhetischen Medizin

Plasmolifting™-Technologie findet breite Anwendung im Rahmen ästhetischer und kosmetischer Behandlungen, da sie sich als ein äußerst effektives Anti-Aging-Tool bewährte, unter dessen Einfluss die Körperfunktionen auf einen "Verjüngungs-Modus" schalten.

Indikationen:

  • Altersbedingte Hautveränderungen (Zeitalterung)
  • Hautalterung durch UVA- und UVB-Einfluss (Photoalterung)
  • Akne-Läsionen und Narben
  • Empfindliche, gestresste Haut
  • Hautkrankheiten (atopische Dermatitis, Psoriasis, Ekzem)
  • Cellulite

In der Ästhetischen Medizin eingesetzt, hilft die Plasmolifting™-Technologie bei:

  • Verbesserung des Allgemeinzustandes und der Beschaffenheit der Haut,
  • Stärkung der Hautstraffheit und -elastizität,
  • Reduktion feiner Linien und Fältchen,
  • Reduktion von Hauthyperpigmentierung,
  • Aktivierung natürlicher Hyaluronsäure- und Kollagenproduktion,
  • Verringerung von Anzeichen der Photo- und Zeitalterung

Der Hautverjüngungs-Effekt kann bereits nach dem ersten Zyklus von Injektionen erreicht werden, mit einer bis zu zwei Jahre anhaltenden Wirkung.

Plasmolifting™-Gel-Therapie

Die Gel-Therapie ist ein minimal-invasives, nicht-traumatisches und effizientes Injektionsverfahren, um die Anzeichen des Alterns zu minimieren und ein verjüngtes Äußeres wiederherzustellen. Es handelt sich dabei um die Herstellung und Injektion eines autologen Plasma-Gels, das tiefe Falten und Unebenheiten im Gesicht zu reduzieren sowie eine verjüngte Gesichtskontur wiederherzustellen vermag.

Wie wird dieses Verfahren durchgeführt?
Autologes Gel wird aus autologem Plasma hergestellt, und in extra dafür entwickelten Vakuumröhrchen aufbewahrt. Das somit gewonnene autologe Plasma wird in einem speziellen Heizgerät erwärmt, wodurch es zu einem Gel verdickt. Das Gel wird zur Faltenfüllung in die Haut injiziert. Es verteilt sich gleichmäßig im Gewebe, ohne sichtbare Spuren der Behandlung zu hinterlassen. Dieses Gel aktiviert die Bindegewebszellen und bildet so eine "Stützstruktur" des Gesichts. Darüber hinaus fördert es die Geweberegeneration und sorgt so für eine anhaltende Wirkung.

Indikationen:

  • altersbedingte atrophische Hautveränderungen (Falten, Linien, elastische Falten)
  • Hautschlaffheit
  • Reduktion des Gewebes in der Gesichtsmitte
  • Akne-Narben
  • Ptosis und Veränderung der Gesichtskontur

Dieses Verfahren wird eingesetzt:

  • um Falten im Gesicht aufzufüllen und zu glätten (Nasolabialfalten, Perioral- und Stirnfalten, Augenfalten, Labiomenal-Falte, nasojugale Rillen);
  • um eine gleichmäßige Gesichtskontur zu schaffen;
  • um das Volumen im mittleren Teil des Gesichts aufzubauen;
  • um das Hautgewebe bei Patienten mit Akne oder atrophischen Narben zu glätten;
  • um eine Gesichts-"Stützstruktur" durch Bildung von neuem Bindegewebe zu schaffen; und auf diese Weise der Faltenbildung vorzubeugen;
  • um die Regeneration und Verjüngung der Haut zu fördern.

Behandlung mit
autologem Blutplasma
Impressum
Datenschutzerklarung